Dambulla und das kulturelle Dreieck Sri Lankas entdecken

Auf meiner Reise durch Sri Lanka, wollte ich endlich auch das kulturelle Dreieck entdecken. Die Geschichte mit ihren Königsstädten und Tempeln kennenlernen. Aber auch die gesamte Umgebung und Dambulla selbst interessierten mich.

Die Stadt Dambulla liegt mitten im kulturellen Dreieck Sri Lankas. Sie ist ein perfekter Ausgangsort für die Entdeckung dieser Region. Falls du alle Sehenswürdigkeiten wie die Königsstädte Polonnaruwa und Anuradhapura, den Löwenfelsen Sigiriya und die Tempel in Dambulla besuchen möchtest, dann nimm dir genügend Zeit. Es ist immer sehr heiß in dieser Gegend und die Ausflüge können deshalb anstrengend sein.

Die Fahrt ins kulturelle Dreieck

Der Abschied von Kandy fällt mir nicht sehr schwer. Doch von meinen Gastgebern, Roney und Sujatha, schon mehr. Der TukTuk Fahrer, welcher mich an den Busbahnhof bringt, weiß genau wo er mich aussteigen lassen muss. Er zeigt mir den richtigen Bus. Nicht den großen Roten soll ich nehmen, das ist nichts für mich. Rechts daneben, der weiße Kleinbus, soll es sein. Sie nennen ihn Intercity Bus. Hält nicht überall und somit bin ich in 1 ½ Stunden in Dambulla.

Vorbei an Obst- und Gemüseständen laufe ich direkt zu meinem Gefährt. Der nette Singhalese lächelt mir zu und öffnet die Türe. Ujh, ist das kalt hier drin. Klimatisierter Bus. Hatte ich auch noch nie. Die Fahrt beginnt.

Dambulla und das kulturelle Dreieck - Aussicht vom Höhlentempel mit Sonnenuntergang

Was für eine Aussicht am Höhlentempel in Dambulla

Ankommen in Dambulla im Sandra Guesthouse

Ich werde an einer Straße, ich vermute es ist die Hauptstraße, herausgelassen. Da die TukTuk Fahrer ja geschäftstüchtige Männer sind, steht auch gleich einer neben mir. Ich weiß, dass das Sandra Guesthouse nicht weit weg sein kann. Doch sicher bin ich mir nicht. Der TukTuk Fahrer macht mir ein Angebot und ich sitze schnell in dem kleinen Flitzer. Nach fünf Minuten bin ich dann auch schon da. Doch bin ich verwirrt, da auf dem Schild Sandra Inn steht. Ich will aber zum Sandra Guesthouse. Oft heißen Unterkünfte fast gleich, deshalb bin ich mir nicht sicher, ob es genau dieses Gästehaus ist, welches ich gebucht habe. Wie des Öfteren, empfängt mich gleich ein netter junger Mann und fragt, ob ich reserviert habe. Ja, ich bin richtig.

Krishan, der Sohn des Gästehauses, zeigt mir mein Schlafplatz. Ich bin zufrieden, gefällt mir sehr gut. Er bietet mir einen Tee an und ich setze mich auf die Couch der Terrasse. Komisch, noch nicht einmal ein paar Stunden bin ich nun hier und ich fühle mich schon sehr wohl bei der Familie. Vier volle Tage verbringe ich an diesem schönen Plätzchen. Gute Wahl. Und genügend Zeit, um Alles zu erkunden.

Was gibt es im kulturellen Dreieck und in Dambulla alles zu sehen?

Nach dem Abendessen, welches ausgesprochen lecker schmeckte, planten Krishan und ich meine Ausflugsziele für die nächsten Tage. Polonnaruwa sollte am nächsten Tag erkundet werden, danach der Löwenfelsen Sigiriya. Den Höhlentempel und den goldenen Tempel besichtige ich am letzten Tag. Mit Absicht plane ich mir einen freien Tag ein, denn ich weiß nicht, wie meine Beine Sigiriya überstehen. Und da ich sowieso nicht so viel auf einmal in meinem Kopf verarbeiten kann, relaxe ich lieber einmal.

Dambulla und das kulturelle Dreieck - Buddha im Höhlentempel

Viele schöne unterschiedliche Buddhas findest du im Höhlentempel Dambulla

Polonnaruwa, die alte Königsstadt im kulturellen Dreieck

Um 08:30 Uhr geht die Fahrt Richtung Polonnaruwa los. Etwa 1 ½ Stunden später komme ich mit dem TukTuk am Kassenhäuschen an. Als erstes leitet man mich in das Museum von Polonnaruwa. Interessant, das Ganze, doch möchte ich nun die Ruinen sehen.

Krishan fährt mich zu allen Sehenswürdigkeiten der alten Königsstadt. Es ist heiß an diesem Tag und deshalb lässt mich so langsam mein Entdeckerinstinkt im Stich. Doch bestaune ich die alten Ruinen, Dagobas und Statuen.

Erschöpft komme ich am späten Nachmittag nach Dambulla zurück.

Sigiriya, der Löwenfelsen im kulturellen Dreieck von Sri Lanka

Ausschlafen kann ich wohl in Dambulla nicht. Denn der Aufstieg auf den Löwenfelsen Sigiriya steht an. Und bevor die Temperaturen weiter in die Höhe steigen, will ich los.

Angekommen, stehe ich vor dem Felsen und denke mir nichts Gutes. Puuh, das wird anstrengend. Habe ich genug Wasser dabei? Aber lies doch einfach meine Geschichte zum Aufstieg. Dann bist du hautnah dabei.

Mittags bin ich wieder im Gästehaus und brauche eine kalte Dusche. Perfekter Tag, doch bin ich müde.

Dambulla – Der Höhlentempel und der goldene Tempel

Nach den zwei erlebnisreichen Tagen, habe ich mir einen Tag Ruhe gegönnt. Doch nun möchte ich auch den Höhlentempel und den goldenen Tempel von Dambulla bestaunen.

Heute brauche ich kein TukTuk. Vom Gästehaus aus, über die Straße und schon geht es einen Felsen bergauf. Der Höhlentempel liegt, wie in Sri Lanka des Öfteren, auf einer Anhöhe. Aber der Weg nach Oben ist nicht so anstrengend. Nach einigen Stufen, die durch ein schattiges Wäldchen führen, komme ich am Höhlentempel an. Meine Kehle ist trocken und ich trinke einen großen Schluck Wasser. Das tut gut.

Dambulla und das kulturelle Dreieck - Höhlentempel

Der Höhlentempel in der Abendsonne

Da ich einen Tempel betrete, muss ich meine Schuhe am Eingang ausziehen. Die Singhalesen sind clevere Kerle und haben hier ein „Schuhparkhaus“ in Form eines Holzregales erbaut. 20 Rupie pro Schuhpaar für das Parken wird verlangt. Für den Tempel selbst habe ich nichts bezahlt, da auch nichts verlangt wurde. Aber gewundert hat es mich schon ein wenig.

Dieses Mal habe ich meine Socken dabei, damit ich unbeschwert auf den heißen Steinen des Tempels laufen kann.

 

Aber denke auch daran, dass du deine Knie und Schultern im Tempel bedeckst.

Durch den Eingang, stehe ich direkt in einem schönen gepflasterten Hof. Links brennen die Opferkerzen und rechts sind die Eingänge zum Tempel.

Jede Höhle ist anders. Das macht es gerade so interessant, was sich nach dem nächsten Tempeleingang dahinter verbirgt. Große liegende, mehrere gleiche nebeneinander reihende oder stehende Buddhas bestaune ich. Jeder Einzelne hat seine Besonderheit.

Aber nicht nur die Höhlen selbst beeindrucken mich. Nein, auch das ganze Areal, welches zum Cavetempel gehört, gefällt mir. Ein kleiner Teich mit Seerosen, eine atemberaubende Aussicht und natürlich die kleinen frechen Affen, die die Tempel wie ihr Eigenheim bewachen.

Dambulla und das kulturelle Dreieck - Sonnenuntergang am Höhlentempel

Ich liebe Sonnenuntergänge.

Tempel, beruhigen mich ungemein. Nicht Jeder, doch sehr viele davon. Deshalb setze ich mich auch gerne an ein schattiges Plätzchen und lasse Alles auf mich wirken. Das kann dann schon einige Zeit in Anspruch nehmen.

Die Sonne geht schon langsam unter, doch möchte ich mein schönes Fleckchen nicht verlassen. Ich genieße das wundervolle Farbenspiel am Himmel und lasse meine Seele baumeln. Erst gelb, dann orange und dann rot, färbt er sich. Ich liebe Sonnenuntergänge und ihre Einzigartigkeit.

Jetzt ist es auch schon fast dunkel, doch will ich noch den goldenen Buddha im goldenen Tempel anschauen.

Der riesige Buddha, der sitzend auf dem Tempel ruht, ist im Dunkeln hell beleuchtet und das Gold strahlt über den gesamten Platz. Er sieht so makellos und prächtig aus und ich kann meinen Blick nicht von ihm lassen.

Doch ist es jetzt schon recht spät geworden und ich mache mich auf den Weg zu meiner Bleibe. Zufrieden und lächelnd falle ich in mein Bett.

Dambulla und das kulturelle Dreieck - Golden Buddha in Dambulla

Der prächtige golden Buddha in Dambulla

Dambulla und das kulturelle Dreieck haben mich fasziniert. Die vielen Tempel mit ihrer Geschichte, die interessante Königsstadt Polonnaruwa und natürlich der mächtige Löwenfelsen Sigiriya, waren sehr beeindruckend. Eindeutig einer meiner Highlights in Sri Lanka. Ich bin begeistert.

Deine Tatjana

 

Bist du auch so begeistert vom kulturellen Dreieck in Sri Lanka? Oder hast du noch einen tollen Tipp für diese Gegend? Dann hinterlass mir einen Kommentar. Ich freue mich darauf.

 

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann freu ich mich, wenn du ihn teilst

4 Kommentare

  1. Hans-Jürgen Lares

    Liebe Tatjana,
    ich weiss gar nicht, ob ich dir schon direkt gesagt habe, wie toll ich deinen Blog finde; sehr schöne Bilder und individuelle Berichte über Land&Leute.
    Man spürt, dass du dich wohlfühlst und es dir in dem Land gefällt.
    Markus hat dir aber sicher die Grüße ausgerichtet…
    Liebe Grüße, auch an Markus
    Hans-Jürgen L.

    • Tatjana Warth

      Lieber Hans-Jürgen,
      vielen lieben Dank für deine tollen Worte. Und danke auch für die Blumen…da werde ich ja gleich rot.
      Ja, Sri Lanka hat mein Herz erobert. Ich freue mich, wenn ich dies auch in meinen Berichten so übermitteln kann.
      Liebe Grüße auch an deine Frau
      Tatjana

  2. Sri Lanka steht schon länger auf meiner Bucket List =). Wenn es so weit ist, dann schaue ich wieder in deinem Blog und lese mir deine Tipps durch.

    Ein sehr authentischer und ehrlicher Bericht.

    • Tatjana Warth

      Hey,
      das freut mich, dass dir mein Blog gefällt. Und ja, Sri Lanka ist wirklich ein tolles Land. Kann ich nur empfehlen.
      Liebe Grüße
      Tatjana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*