Siargao auf den Philippinen – Eine Insel auch für Nicht-Surfer

Siargao, eine kleine Insel im Osten der Provinz Surigao del Norte auf den Philippinen. Surfers Paradise, würde ich Siargao auch nennen. Doch nicht nur für Surfer ist die Insel der Wahnsinn. Siargao ist auch für Nicht-Surfer beeindruckend. Die Natur hat diesem wunderbaren Plätzchen unglaublich viele Schönheiten geschenkt. Glasklares Wasser, weiße Strände mit unzähligen Palmen.

Auf Siargao dreht sich alles ums Surfen. Die meisten Surfspots befinden sich um General Luna. Hier verbrachte ich mit Markus, meinem Mann, knapp acht Wochen. Vor der Reise war geplant, dass wir uns noch weitere Inseln auf den Philippinen anschauen werden. Nach schon einer Woche auf Siargao, habe ICH alle Pläne über den Haufen geworfen. ICH, die ja noch nicht einmal surft, wollte unbedingt länger auf der Insel bleiben. Markus musste ja nicht gefragt werden.

Siargao Nicht-Surfer - Boote im Wasser

Lohnt sich Siargao also auch für Nicht-Surfer?

Ja natürlich! Und wie! Siargao hat so einiges für Nicht-Surfer zu bieten. Die Insel ist ein reines Naturerlebnis. Ein Paradies. Glasklares türkisblaues Wasser mit einsamen Stränden. Noch nie zuvor hatte ich solch fantastisch blaugrün schimmerndes Wasser gesehen. Es funkelte so herrlich in der Sonne. Ich konnte stundenlang das Meer betrachten. Und die Palmen. Viele. Überall. Ich hatte, das Gefühl, dass Siargao nur aus Palmen besteht.

Siargao, du schöne Insel hast mir einfach den Verstand geraubt

 

Siargao hat mich irgendwie um den Finger gewickelt. Sobald die Sonne strahlte und Markus und ich mit dem Roller unterwegs waren oder einfach nur am Strand saßen, kam ich aus dem Staunen nicht mehr heraus. Die grüne Natur, das glasklare Meer und das Gefühl, dass es um mich herum nur Schönes gab. Ein wohliges Gefühl im Bauch machte sich breit. Ich kann es nicht beschreiben.

Was du auf jeden Fall auf Siargao machen solltest

Miete dir ein Motorrad oder einen Roller und fahre aus General Luna hinaus. Schon alleine die Fahrt über die Insel, durch die prächtige Palmenwelt, ist ein Erlebnis. Oder wie wäre es mit einem Tagesausflug?

Inselhopping
Viele Unterkünfte bieten Inselhopping an. Bei schönem Wetter solltest du dir diesen Ausflug nicht entgehen lassen. Es geht morgens mit dem Boot los. Naked Island ist meistens der erste Stopp, danach schipperst du nach Guyam Island und Daku Island. Ein Mittagessen ist bei dem Tagesausflug auch immer dabei. Natürlich ist dies, je nach Veranstalter, unterschiedlich. Auch die Preise unterscheiden sich. Zwischen 1.000 PhP und 1.500 PhP kostet die Bootstour.

Sugba Lagoon und der Mangrovenwald Del Carmen
Der Ausflug in die Sugba Lagoon ist nicht gerade günstig. Mit 2.000 PhP bist du dabei. In diesem Preis ist der Transport nach Del Carmen, zur Sugba Lagoon und das Mittagessen enthalten. Die Sugba Lagoon hat unglaublich grün-türkises Wasser. Und wenn die Sonne darauf scheint, strahlt es noch viel intensiver. Das kühle, in der Sonne glitzernde Nass, lädt zum Schwimmen ein oder auf eine Runde mit dem Stand Up Paddle Board. Es ist ein schöner Ort, um seinen Tag zu verbringen. Und wenn du Glück hast, siehst du während der Fahrt durch den Mangrovenwald auch Krokodile.

Magpupungko Pool in Pilar
Die Rock-Pools sollte man sich eigentlich nicht entgehen lassen, wenn man auf Siargao ist. Doch bei meinem Aufenthalt spielte irgendwie das Wetter nicht so richtig mit. Ich hatte viele Regentage und somit viel die Fahrt zu dem Magpupungko Pool aus. Leider. Die Rock-Pools sollen fantastisch sein. Bevor du dich allerdings auf den Weg dorthin machst, checke die Gezeiten. Denn der Pool entsteht nur bei Ebbe.

Geh in die Karaoke Bar
Das meine ich im ernst! Die Filipinos lieben das Singen. Immer und überall kommt ihnen ein Lied über die Lippen. Deshalb steht Karaoke ganz weit oben bei der philippinischen Freizeitbeschäftigung. Geh auf jeden Fall einmal in eine Karaoke Bar. Du musst ja nicht gleich mitträllern. Das Zuschauen ist auch schon sehr unterhaltsam. Mit voller Hingabe singen die Filipinos ihre Lieder. Und glaub mir, sie stecken manche Berühmtheiten in die Tasche.

Siargao Nicht-Surfer - Sugba Lagoon

Du siehst also, auf Siargao kannst du auch als Nicht-Surfer viel erleben. Denn wenn du mit einem surfbegeisterten Partner unterwegs bist, sollte der Ort ja auch etwas für dich bereithalten. Es gibt auch mal schlechte Surfbedingungen und dann ist ein Ausflug nicht verkehrt.

Oder du lässt einfach deine Seele baumeln und genießt die atemberaubende Natur auf Siargao. Vielleicht mit einem guten Fruchtshake und einem Mangofloat? Boah, jetzt bekomm ich gerade Lust auf einen Mangofloat. Du weißt nicht was das ist? Eine typische philippinische Süßspeise. Er hat eine Ähnlichkeit mit einem Tiramisu, da er auch so geschichtet wird. Geschichtet aus etwas wie zerbröselten Keksen, einer Creme und Mangos. Doch wird der Mangofloat nicht nur im Kühlschrank gekühlt…nein, er wird im Eisfach gefroren. Unglaublich lecker. Einmal gegessen und du wirst ihn lieben.

Wie kommst du nach Siargao?

Es gibt einige Möglichkeiten für deine Anreise nach Siargao. Du kannst fliegen oder mit der Nachtfähre fahren. Oder das Ganze kombinieren. Fliegen und Fähre fahren. Es kommt ganz darauf an, wie viel Zeit du für deine Reise auf den Philippinen eingeplant hast.

Ich bevorzuge das Fliegen. Auch wenn es vielleicht etwas mehr als die Nachtfähre kostet, spare ich somit einiges an Zeit. Außerdem bin ich nicht so gerne mit Schiffen unterwegs.

Doch auch das Fliegen auf den Philippinen hat so seine Tücken. Bei schlechtem Wetter kann es schon sein, dass Flüge nach Siargao abgesagt werden oder das kleine Flugzeug nicht landen kann. Dann geht es wieder zurück nach Cebu.

General Luna auf Siargao

General Luna ist eindeutig der Place to be auf Siargao. Der Ort ist bekannt unter den Surfern. Unzählige Spots reihen sich nacheinander an der Küste entlang. Ganz klar, dass sich hier wellenbegeisterte aus aller Welt tummeln. Doch, wie schon erwähnt, ist Siargao ebenfalls für Nicht-Surfer geeignet. Auch andere Reisende verbringen in diesem Ort ihre Zeit. Auch ich war ausschließlich in General Luna und Umgebung.

Restaurants und Unterkünfte

General Luna ist ein kleiner Ort mit vielen Restaurants und Unterkünften jeder Preisklasse. Ich muss zugeben, dass ich erstaunt war, wie viele sehr gute und verschiedene Restaurants es gab. Deshalb will ich dir meine Lieblinge nicht vorenthalten.

Kermit Surf Resort
Die wohl beste Pizza ever! Ist ja auch kein Wunder bei einem italienischen Besitzer. Auch die Pasta und das Sashimi waren unglaublich lecker. Und der Mangofloat. Ach, eigentlich gibt es in diesem Restaurant nur feines Essen.

Bravo Beach Resort
Wenn du auf spanische Tapas und Paella stehst, dann lege auf jeden Fall einen Stopp im Restaurant des Bravo Beach Resorts ein. Zum Essen gibt es ein tolle Location, mit Blick aufs Meer, gratis dazu.

La Luna Resort
Im La Luna aß ich sehr oft. Schon allein, weil ich dort die längste Zeit meines Siargao Aufenthaltes, wohnte. Das Curry war mein Favorit. Aber auch andere Leckereien findest du im La Luna.

Auch die Restaurants für den kleineren Geldbeutel sind nicht verkehrt. Wer auf gegrilltes Fleisch abfährt, der sollte sich Mama´s Grill nicht entgehen lassen. Ein komplett gegrilltes Huhn würde ich in der Barrel Bar essen. Und leckere Tacos oder Burritos gibt’s bei Miguel´s Taqueria.

Fast hätte ich das Shaka Bowls vergessen zu erwähnen. Lass dir die Smoothiebowls, den Kaffee und die Fruchtsäfte nicht entgehen. Ein Traum. Da kann der Tag nur gut beginnen.

Siargao Nicht-Surfer - Blick aufs Meer durch das Netz eines Bootes

Bei den Unterkünften lässt sich darüber streiten, was jemand als gut empfindet. Ich muss mich einfach in einem Zimmer und in der Unterkunft wohl fühlen. Und dann spielt es letztlich keine Rolle, ob die Bleibe Low Budget ist, eine Mittelklasse oder Luxus Behausung.

Ich habe auch so meine Erfahrungen gemacht. Da es in der Zeit, als ich in Siargao war, viel regnete, ist allerdings eine Klimaanlage im Zimmer nicht das Schlechteste. Nach zehn Tagen Dauerregen in einem günstigen Bungalow, schimmelte mein ganzes Hab und Gut einfach so dahin.

Noch hinzu kam, dass das Dach irgendwann vom Regen durchweicht war und das Nass in den Raum plätscherte. Nicht so schön. Deshalb empfehle ich dir eine Bleibe mit Klimaanlage. Hier kann der Raum entfeuchtet werden und der Dauerregen ist nicht ganz so tragisch.

Einige Unterkünfte konnte ich mir anschauen, bei denen das Preis-Leistungs-Verhältnis für mich stimmte. Das Kermit Surf Resort, das Bravo Beach Resort und natürlich das La Luna Resort kann ich empfehlen. Doch auch so viele andere Unterkünfte sind ihr Geld wert.

Wenn du aber lieber in deinen eigenen vier Wänden wohnen möchtest, dann kannst du dir in Siargao/General Luna auch sehr gut ein Haus anmieten. Es wäre kein Problem sich selbst zu versorgen. Supermärkte findest du im Zentrum des Ortes.

Auch an Surfshops, Wäscheservice und Bars mangelt es in General Luna nicht. An alles ist gedacht. Ich würde es mal, das Rundum-Sorglos-Paket nennen.

Geld auf Siargao

Cash is King, auf der Insel. Nicht jede Unterkunft bietet auf Siargao Kreditkartenzahlung an. Deshalb schau, dass du einiges an Bargeld mitnimmst, denn einen ATM in General Luna wirst du vergeblich suchen.

Falls du deine Unterkunft doch mit der Kreditkarte bezahlen kannst, dann fallen dafür Gebühren von etwa 4% an.

ATM
Der nächste ATM ist in Dapa, etwa 20 Minuten von General Luna entfernt. Wenn du dort einen ATM findest, dann ist nicht garantiert, dass er Geld ausspuckt oder überhaupt funktioniert. Bevor du dich auf den Weg nach Dapa machst, frage kurz bei deinem Gastgeber nach, ob er bei der Bank anrufen kann. Nicht, dass du vor dem Automaten stehst und er mal wieder „außer Betrieb“ ist. Die freundlichen Filipinos sind immer sehr hilfsbereit.

Bargeld einer Fremdwährung wechseln
Hast du vielleicht auch Bargeld in einer anderen Währung dabei? Super, dann wechselt dir der Palawan Pawn Shop in General Luna dein Geld in Philippinische Peso.

Sonstige Möglichkeiten an Bargeld zu kommen
Und falls tatsächlich dein Bargeld ausgeht und deine Unterkunft keine Kreditkartenzahlung annimmt, hast du noch die Möglichkeit, in manchen Resorts für eine Gebühr von 7-10% Bargeld zu erhalten. Nicht die beste Lösung, aber immer noch besser, als überhaupt nichts mehr in der Tasche zu haben. Natürlich kannst du dich auch auf dein Motorrad schwingen und die ganze Insel nach einem funktionierenden ATM absuchen.

Siargao Nicht-Surfer - Die Sonne scheint durch die Palmen

Wie bewege ich mich auf Siargao von Ort zu Ort

Roller oder Motorrad
Die beste und einfachste Variante, sich in Siargao fortzubewegen, ist eindeutig ein eigener fahrbarer Untersatz. Der Verkehr hält sich in Grenzen und als totaler Roller-Neuling ist das die beste Gelegenheit, erste Rollererfahrungen zu machen.

Aber beachte! Niemand fährt auf Siargao mit Helm. Es gibt ein paar Locals in General Luna, die Helme zum Leihen anbieten. Da es aber nicht so viele Anbieter gibt, sind die Helme auch oft schon vergriffen. Frag einfach mal in deinem Gästehaus nach. Sie werden dir sicher bei der Suche eines Helms helfen.

Und wundere dich auch nicht über den Sound der Motorräder. Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass es keine Motorräder mit normalem Auspuff gab. Warum das so ist? Keine Ahnung. Filipino-Style eben.

Habal-Habal
Ein Habal-Habal ist ein Motorrad-Taxi. Für kleines Geld bringen dich die Fahrer in jede Ecke von Siargao, die du möchtest.

Tricycle
Die lustigen Dreiräder ähneln einem TukTuk, doch sehen sie immer so aus, als würden sie gleich nach hinten wegkippen. Tricycles bekommst du überall für einen guten Preis. Und wenn du mit Gepäck unterwegs bist, ist ein Tricycle nicht das Schlechteste.

Boot
Boote gibt es auf Siargao einige. Die meisten davon schippern die Surfer zu den Wellen. Es ist auch möglich, mit dem Boot an der Küste der Insel entlang zu fahren, um an seinem Ziel anzulegen.

Siargao Nicht-Surfer - Cloud 9 Welle

Sonstige Informationen zu Siargao

Wi-Fi
Was soll ich dir zum Thema Wi-Fi sagen? Gerne würde ich es schönreden. Doch sieht die Realität anders aus. Es gibt überall auf der Insel Internet. Allerdings funktioniert es oft nicht so, wie du möchtest. Es gibt Tage, da flutscht es geradezu und an anderen Tagen geht einfach gar nichts. Leider häuften sich, bei meinem Aufenthalt auf Siargao, die schlechten Wi-Fi Tage mehr, als die Guten.

Wasser Refill-System
Was ich auf Siargao super fand, war das Wasser Refill-System. Für einen kleinen Preis konnte man in jedem Restaurant seine mitgebrachte Flasche auffüllen. Oder beim Essen war das Wasser inbegriffen. Eine tolle Sache und die Umwelt freut sich darüber.

Moskitos
Wie in jeder tropischen Region mit viel Regen, bleibt es nicht aus, dass dich die Moskitos fast auffressen. So erging es mir auch auf Siargao. Ich würde mal sagen…man gewöhnt sich an alles und so sorgt man einfach mehr für seinen Schutz gegen Moskitos. Naturelle oder chemische Mückenschutzmittel gibt es auch überall auf der Insel zu kaufen.

Krankenversorgung
In General Luna gibt es ein Ärztehaus, das kleinere Wunden oder alltägliche Krankheiten behandelt. Wenn du allerdings etwas Schwerwiegenderes hast, gibt es ein lokales Krankenhaus in Dapa. Dieses übernimmt aber auch nur die erste Versorgung. Eine sehr gute ärztliche Behandlung findest du in Cebu.

Siargao Nicht-Surfer - Insel im Nirgendwo

Siargao ist eine super schöne Insel und ich werde sicher wieder hierher zurückkehren. Den Surfern zusehen, wenn sie sich in die malerisch, perfekten Wellen stürzen oder einfach nur den Tag im Paradies genießen. Das ist es, was das Leben lebenswert macht.

It´s more fun in the Philippines!

Deine Tatjana

 

Warst du auch schon als Nicht-Surfer auf Siargao? Oder hat es dich wegen den Wellen nach Siargao gezogen? Lass es mich wissen. Ich freue mich auf deinen Kommentar.

 

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann freu ich mich, wenn du ihn teilst

6 Kommentare

  1. Hallo Tatjana,
    ein sehr schöner Artikel, der Lust auf das Inselleben in den Philippinen macht! Siargao kommt mit auf unsere Reise-Wunschliste 🙂
    Liebe Grüße,
    Franzi

    • Tatjana Warth

      Hey Franzi,

      wie schön, dass dir mein Artikel Lust auf Siargao gemacht hat. Dann bin ich gespannt, wie dir diese Insel gefällt.

      Liebe Grüße
      Tatjana

  2. Meine Freundin war auch schon auf Siargao und hat auf unserem Blog einen Gastbeitrag darüber veröffentlicht. Die Bilder sahen einfach traumhaft aus – ich denke ich muss da auch irgendwann hin 😉
    Liebste Grüße,
    Sophia
    http://miss-phiaselle.com/

    • Tatjana Warth

      Hey Sophia,

      ja, Siargao war echt der Knaller! Der WOW Effekt wartet täglich auf dich, wenn du deine Augen öffnest. Ich werde sicher wieder auf diese Insel zurückkehren.

      Liebe Grüße
      Tatjana

  3. Ich habe den Artikel regelrecht verschlungen. Vielen Dank dafür, liebe Tatjana.
    Schade dass ihr die Pools von Magpopongko nicht gesehen habt. Aber es gibt ja soooo viel anderes zu erleben und es muss ja nicht immer Action sein. Regentage geniesse ich immer genauso, weil man da zum Nichtstun gezwungen wird. Und Entschleunigen ist euch defnitv gelungen im Paradies!
    LG, Urs

    • Tatjana Warth

      Hey Urs,

      ich muss gestehen, dass ich doch auch sehr traurig war, die Pools nicht erlebt zu haben. Leider. Das ist doch auf jeden Fall ein Grund, ein weiteres Mal Siargao zu besuchen.
      Wie du sagst…wir haben uns einfach treiben lassen und die Zeit auf der Insel voll genossen. Und das funktioniert auf Siargao seeehr gut. Auch bei Regen.

      Liebe Grüße
      Tatjana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*